GESCHICHTE

Die industrielle Fertigung von Schuhen hat in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begonnen, die handwerkliche Herstellung durch den Schuhmacher abzulösen. Aufstrebende Schuhfabriken - wie Bally, Strub, Glutz, Walder, Henke und Minerva - um nur die ältesten zu nennen - brauchten für den Verkauf ihrer Produkte Grossisten. Das führte dazu, dass die J. Lüthi & Co. 1884 begann, neben Quincaillerie- und Mercerieartikeln auch Schuhe im Sortiment zu führen.
Der rasche Erfolg veranlasste die J. Lüthi & Co. ab dem 1. Juli 1894 ausschliesslich als Schuhgrossist tätig zu sein. Das seit den 20er Jahren über Jahrzehnte sehr konsequente Verfolgen einer Eigenmarkenpolitik hat die Marke JLCO zu einem führenden Begriff werden lassen. Werbesujets aus dieser Zeit sind Zeugen der langjährigen Firmengeschichte.
Durch eine frühe Internationalisierung der Beschaffung, die Übernahme von Markengeneralvertretungen und den Aufbau des Geschäftes mit Logistikdienstleistungen hat sich das Unternehmen vom reinen Schuhgrossisten immer mehr zum Schuhimporteur und Generalvertreter renommierter, internationaler Marken gewandelt. Dabei wurden auf Kundenbedürfnisse ausgerichtete Zusatzleistungen im Dienstleistungs- und Servicebereich immer wichtiger.
Neben der Eigenmarke JLCO, war 1955 die Inbetriebnahme der europaweit ersten IBM-Lochkartenanlage der Schuhbranche entscheidend für die Entwicklung der Unternehmung.
1974 wurden das neue, grössere Lagergebäude bezogen und 1991 der Neubau des Verwaltungsgebäudes.
Ende März 2013 wurden die Schuhgrosshandelsaktivitäten der J. Lüthi & Co. AG an die JLCO PROFESSIONAL AG, Bucherstrasse 2, 3400 Burgdorf übertragen (034 421 88 88)
JLCO J. Lüthi + Co. AG | Jlcoweg 6, 3400 Burgdorf/BE | Tel.:034 428 88 00 | Fax: 034 428 88 01|